Mischkollagenosen und lokalisierte Sklerodermien

Häufiger als die systemische Sklerodermie sind die ebenfalls zur Gruppe der Sklerodermien zählenden Mischkollagenosen (mixed connective tissue disease, Skleromyositis) und lokalisierten Sklerodermien. Letztgenannte sind meist gutartige und selbstlimitierend verlaufende, auf die Haut und subdermale Gewebe begrenzte, umschriebene Verhärtungen (Fibrosierungen). Die Krankheit kommt meist nach 3 bis 5 Jahren zum Stillstand, Übergänge in eine systemische Form sind eine Rarität. Die Lebenserwartung dieser Kinder ist normal.